Schulen als Brutstätten von SARS-CoV-2?

  • Das Hessische Corona-Kabinett hat am 02.11.2021 beschlossen, dass SARS-CoV-2 in Schulen nicht mehr durch Aerosole übertragen wird. Nicht anders kann man die neueste Änderung der Quarantänebedingungen für Schulen deuten: Bei einem Corona-Fall soll künftig nur noch das positiv getestete Kind in die Isolation gehen. Bislang wurden auch enge Kontaktpersonen oder Sitznachbarn in Quarantäne geschickt. Wie zur Strafe für den Corona-Fall in ihrer Klasse, müssen aber alle Schülerinnen und Schüler der Klasse nach einem bestätigten Corona-Fall 14 Tage lang ihre Maske auch am Platz tragen. Die gesamte Klasse wird zudem täglich getestet.
  • Noch ist unklar, wie SARS-CoV-2 auf die neue Regelung reagiert. Verblüfft, vermutlich. So leicht hatte man es dem Virus schon lange nicht mehr gemacht.

Durchseuchungsbeginn

  • In wenigen Tagen beginnt in Hessen ein Projekt, das man eher einem Corona–Leugner, als dem hessischen Corona–Kabinett zugetraut hätte. Im Ergebnis werden alle hessischen Schüler und alle ihre Familienangehörigen mehr oder weniger kontrolliert mit SARS-CoV-2 durchseucht.
  • Hessens Schulen öffnen am kommenden Montag ohne jede Phase des Distanzunterrichts. Distanzunterricht wurde für das gesamte kommende Schuljahr durch das Corona–Kabinett Hessens ausdrücklich ausgeschlossen, wie auch immer die Pandemie verläuft. Das hat natürlich viel Geld für die andernfalls nötige Digitalisierung gespart.
  • Gleichzeitig gibt es keinerlei Schutz vor einer Infektion in der Schule. Weder gibt es in hinreichender Zahl Luftreiniger, noch hat man die Klassengrößen angemessen verringert. Es wurden keine neuen Unterrichtskonzepte entwickelt. Die Schülerbeförderung wurde nicht verändert. Auch die Stundenpläne sind wie zuvor.
  • Um die Eltern zu beruhigen, werden den Kindern in den ersten 14 Tagen Papierfetzen ("Masken") vor das Gesicht gehängt. Um die Gesundheitsämter zu beruhigen, werden mehrere Antigen-Schnelltests pro Woche durchgeführt. So erfährt man in den Krankenhäusern frühzeitig, auf wieviele Patienten man sich demnächst einzustellen hat.
  • Inzwischen glauben immer mehr Menschen an eine Verschwörung und fragen sich, wer dahinter steckt. Fragen Sie sich lieber, wo die Dummheit ihre Zentrale hat.

Hochwasser

  • Die Delta-Variante ist in aller Munde. Von einer vierten Corona-Welle ist die Rede. Das Robert-Koch-Institut empfahl gerade, alle Kinder und alle Geimpften per PCR-Test auf SARS-CoV-2 zu untersuchen, falls sie Erkältungszeichen aufweisen. Ist das relevant?
  • Die große Mehrheit aller Menschen hat nicht begriffen, dass SARS-CoV-2 durch Aerosole (durch die Luft) übertragen wird. Viele Deutsche fürchten sich vor Luftreinigern mehr als vor dem Erreger von CoVID-19. Die Schulen öffnen derzeit wieder ohne jeden Schutz.
  • 2020 mussten Putzlappen vor dem Gesicht das Leben verlängern. Sie werden gerade von OP-Masken abgelöst.
  • Das Robert-Koch-Institut hat keine Ahnung, wieviele Menschen in Deutschland geimpft sind. Die Gesundheitsämter haben keine Ahnung, wer wen angesteckt hat. Es gibt überhaupt keine ernstzunehmenden Statistiken zur Pandemie in unserem Land.
  • Es ist eigentlich unvorstellbar, in den nächsten Monaten alle Kinder durchseuchen zu lassen. Niemand kennt die Langzeitfolgen von Corona. Aber probieren wir es doch einfach aus. Kinder bekommen die Leute sowieso (Konrad Adenauer).
  • Decken Sie sich einfach noch einmal mit Grundnahrungsmitteln und Trinkwasser ein. Kaufen Sie Ihren Kindern einen guten Computer. Organisieren Sie Privatunterricht. Das alles schadet nie.
  • Was jetzt kommt, ist keine Welle. Es ist Hochwasser. Delta kommt schleichend. Passen wir auf!