CoVID-2019: Pathologie

Viele Autopsien an CoVID-2019 Verstorbener gibt es noch nicht.
Den bisherigen Autopsien und Biopsien kann man entnehmen:

Lunge

In der Lunge sind solide Veränderungen unterschiedlichen Grades vorhanden.
  • Die Alveolarschäden umfassen eine Fibromyxoidexsudation und die Bildung einer hyalinen Membran.
  • Die Exsudate setzen sich aus Monozyten und Makrophagen zusammen, mit vielen vielkernigen Syncytialzellen.
  • Alveolare Epithelzellen vom Typ II sind deutlich hyperplastisch, einige davon sind desquamiert.
  • In Alveolarepithelzellen und Makrophagen vom Typ II werden Viruseinschlüsse beobachtet.
  • Alveolares Interstitium ist gekennzeichnet durch Thrombosen und Ödeme, Infiltration von Monozyten und Lymphozyten sowie vaskuläre Hyalin-Thromben.
  • Die Lunge ist von hämorrhagischen und nekrotischen Herden sowie mit Anzeichen eines hämorrhagischen Infarkts durchsetzt.
  • Teilweise findet man die alveolären Exsudate und die interstitielle Fibrose solide konsolidiert.

Die Bronchien sind mit abgeschilferten Epithelzellen, Schleim und Schleimpfropfen gefüllt. Man sieht überblähte Alveolen, unterbrochenes alveoläres Interstitium und gelegentlich zystische Formationen.

In der Elektronenmikroskopie werden im Typ-II-Alveolarepithel zytoplasmatische NCP-Virionen im Bronchialepithel und beobachtet. Durch immunhistochemische Färbung ist NCP-Virusantigen-Positivität in einigen Alveolarepithelien und Makrophagen nachweisbar, Zellen, die auch mittels RT-PCR positiv für NCP-Virus-Nukleinsäure sind.

Milz - Lymphknoten - Knochenmark

  • Die Milz schrumpft offenbar während der Erkrankung an SARS-CoV-2. Man findet Lymphozytopenie, fokale Blutungen und Nekrosen. Man beobachtet Makrophagozytenproliferation und Phagozytose.
  • Es finden sich Lymphknoten mit spärlichen Lymphozyten und gelegentlichen Nekrosen.
  • CD4+- und CD8+-T-Zellen sind in reduzierter Menge in der Milz und den Lymphknoten vorhanden, was durch immunhistochemische Färbung festgestellt werden kann. Im Knochenmark sieht man eine Panzytopenie.

Herz und Blutgefäße

Leber und Gallenblase

  • Die Leber erscheint vergrößert und dunkelrot. Man findet Degenerationen mit fokalen Nekrosen, von Neutrophilen infiltriert. Die Sinusoide der Leber sind hyperämisch. Die Portalbereiche sind mit Lymphozyten und Monozyten infiltriert und mit Mikrothromben übersät.
  • Die Gallenblase ist prall gefüllt.

Nieren

  • Die Nieren-Auffälligkeiten bestehen aus Protein-Exsudation in der Bowman-Kapsel um die Glomeruli, Degeneration und Abschuppung der Epithelzellen der Nierenkanälchen sowie hyaline Absonderungen.
  • Mikrothromben und fibrotische Herde finden sich im Interstitium der Niere.

Weiteres

  • Die Rede ist von cerebraler Hyperämie und Ödemen mit Degeneration einiger Neuronen.
  • Nekroseherde wurden in den Nebennieren festgestellt.
  • Degeneration, Nekrose und Abschuppung der Epithelschleimhäute waren in unterschiedlichem Ausmaß in der Speiseröhre, im Magen und im Darm vorhanden.
  • Das mag auf CoVID-2019, ebenso gut aber auch auf Nebeneffekte der Intensivtherapie zurückzuführen sein.

mehr zu diesem Thema:


Neueste Hinweise finden sich stets in unserem Blog.