Ruhe-EKG


Was heißt: Ruhe-EKG?


Beim Ruhe-EKG wird das EKG abgeleitet, während Sie ruhen und liegen.


Ruhe-EKG: wozu?


Das Ruhe-EKG ist auch möglich, wenn Sie zu Anstrengungen nicht in der Lage sind.

Ermittelt werden das Tempo Ihres Herzens und sein Rhythmus. Wir beobachten das Entstehen Ihrer Herzschläge und die Ausbreitung der Erregung im Herzen während der Herzaktion. So finden wir Zeichen der Gesundheit und Zeichen vieler Erkrankungen, an denen Ihr Herz beteiligt ist. Wir finden auch herzwirksame Nebenwirkungen Ihrer Medikamente.

Das Ruhe-EKG ist die Basis-Untersuchung der Kardiologie. Es wird im Rahmen der Vorsorge und auch in allen Herznotfällen gebraucht.




Praxis-Besonderheiten: Ruhe-EKG in der Privatpraxis Dr. Stock


In unserer Praxis wird das Ruhe-EKG digital aufgezeichnet. Dr. Stock sitzt mit einem Computer-Tablet in Ihrer Nähe und er spricht mit Ihnen, während die Aufzeichnung erfolgt. In Notfällen beobachtet er Ihren Herzschlag auf diese Weise sogar, während der Rettungsdienst Sie transportiert.

Zur weiteren Auswertung steht in der Privatpraxis Dr. Stock ein EKG-Server bereit. Zu jedem Zeitpunkt der Untersuchung kann Ihr Befund elektronisch versendet werden, im Notfall auch in jedes Krankenhaus.

In der Privatpraxis Dr. Stock wird das Ruhe-EKG nicht von medizinischem Assistenzpersonal, sondern von einem erfahrenen Notarzt ausgeführt.



Ihre Vorbereitung


Eine besondere Vorbereitung auf das Ruhe-EKG ist nicht erforderlich. Sofern Ihnen von Dr. Stock nicht ausdrücklich etwas anderes gesagt worden ist: Nehmen Sie vor und während der Untersuchung bitte alle Medikamente wie immer ein!



Ablauf des Ruhe-EKGs


Dr. Stock hört gründlich Herz und Lunge ab. Dann werden auf Ihrer Brust und an Ihren Armen und den Beinen Elektroden angelegt. Kabel führen von diesen Elektroden zu einem kleinen Kästchen, das zwischen Ihren Knien liegt. Per Bluetooth oder per WLAN nimmt das Computer-Tablet von Dr. Stock das EKG dann auf.

Ein Ruhe-EKG erfordert sorgfältige Vorbereitungen. Die Aufzeichnung erfolgt danach mindestens 10 Sekunden lang. In Notfällen wird sie ununterbrochen durchgeführt. Eine erste Diagnose steht nach den ersten 10 Sekunden schon fest.